5 Mentale Modelle für Content Marketer

Mentale Modelle sind ein hilfegebender Rahmen, beziehungsweise Prinzipien, welche dir dabei helfen Entscheidungen zu treffen. Sie geben dir zwar nicht direkt Antworten, aber sie sorgen für neue Wege, um alte Probleme anzugehen.

Versuche einmal ein paar Probleme mit demselben Mentalen Modell durchzudenken und beobachte dabei, ob sich die Art und Weise, wie du über diese Probleme denkst, ändert.

Die folgenden Mentalen Modelle sind nicht nur spezifisch für Content-Marketing gedacht, sind jedoch nichtsdestotrotz sehr hilfreich für unsere Arbeit. Wir hoffen es wird euch dabei ähnlich wie uns gehen.

1 MAYA (“Most Advanced Yet Acceptable”)

Content Marketer verkaufen durchgehend Ideen. An einem gewissen Punkt in deiner Karriere musst du zum Beispiel Blogposts an neue Leser vermarkten, Ideen skeptischen Editoren erklären oder eine Inhaltsstrategie aufbauen, um diese vor dem Team zu präsentieren.

graf1
graf1

MAYA ist ein Rahmen, der dabei hilft diese Ideen zu verkaufen und wurde ursprünglich geprägt von dem Industrie Designer Raymond Loewy. Dieser ist für einige der ikonischsten Designs des zwanzigsten Jahrhunderts verantwortlich und seine MAYA-Theorie war das Objektiv durch welches er bei den Designen und pitchen seiner Ideen geblickt hat.

Auszug aus einem Profil in “The Atlantic”, 2017:

[Loewy] believed that consumers are torn between two opposing forces: neophilia, a curiosity about new things; and neophobia, a fear of anything too new. As a result, they gravitate to products that are bold, but instantly comprehensible. Loewy called his grand theory “Most Advanced Yet Acceptable”—MAYA. He said to sell something surprising, make it familiar; and to sell something familiar, make it surprising.

Halte bei dem Verkaufen deiner Ideen, deines Schreibens oder sogar von dir Selbst, nach Wegen Ausschau, wie du etwas Überraschung in schon lang begangenen Wege hineinbringen kannst. Der Blogeintrag, den du gerade liest ist auch ein Versuch MAYA hinsichtlich Content-Marketings umzusetzen – eine frische Sicht auf ein Thema, welches bereits intensiv behandelt wurde. Es ist immer möglich mit dem gewissen Anteil an „Neu“ aus der Masse herauszustechen.

2 MECE (“Mutually Exclusive, Collectibely Exhaustive”)

MECE ist ein Weg komplexe Probleme in kleinere Chunks zu unterteilen. Es ist insbesonders eine gute Strategie, wenn es darum geht Ideen zu organisieren und klar und deutlich zu präsentieren.

Stell dir vor du schreibst einen Artikel, der in fünf Abteile unterteilt werden kann. Wenn er MECE sein soll, sollte folgendes gegeben sein:

„Mutually Exclusive“: Der Inhalt jeder Sektion überchneidet sich nicht mit dem Inhalt einer anderen Sektion.

„Collectively Exhaustive“: Zusammengenommen behandeln die Abschnitte das Thema auf eine Art und Weise, dass keine Information ausgelassen wird.

Der MECE Rahmen harmonisiert mit Parallelismus, was bedeutet, dass alle dieser fünf Abschnitte derselben Struktur folgen sollten (z.B. : alle Unterüberschriften sollten mit Verben beginnen oder alle Abschnitte sollten mit einer zusammengefassten Hauptaussage enden.)

gr2
gr2

MECE kann auf vielen anderen Wegen im Content Marketing genutzt werden. Es hilft zum Beispiel dabei neue Inhalte zu planen oder alte Inhalte zu beschneiden. Idealerweise möchtest du einen zusammenfassenden Artikel pro Thema schreiben, anstatt eine Ansammlung von kurzen Artikeln, die nur eine Facette des Themas behandeln.

3 Kreis der Kompetenz

Dieses Mentale Modell wird fest von Leuten wie Warren Buffet und Charlie Munger umklammert. Es impliziert, dass du zum größten Teil innerhalb deines „Kreises der Kompetenz“ agierst – z.B.: deinen aktuellen Fähigkeiten – während du gleichzeitig diesen Kreis immer und stetig erweiterst.

Shane Parrish hat folgendes in Farnam Street gesagt:

If you want to improve your odds of success in life and business then define the perimeter of your circle of competence, and operate inside. Over time, work to expand that circle but never fool yourself about where it stands today, and never be afraid to say “I don’t know.”

Dieses Modell kann Inhaltsspezifisch sein, aber es ist viel hilfreicher im Zusammenhang mit deiner Karriere. Du wirst um einiges öfters Erfolge erziehlen, während du dich innerhalb deines Kreises der Kompetenz bewegst, aber arbeite langsam daran die Grenzen deines Kreises zu erweitern. Solange dein Kreis anwächst, wirst du in deiner Karriere voranschreiten.

gr3
gr3

Es scheint, dass dieses Prinzip sich mit dem häufig gegebenen Rat für Startups, wie: „Sei schnell und stelle Dinge auf den Kopf“ oder „Scheitere schnell“ beißt. Das macht es jedoch nicht. Der Kreis der Kompetenz ist dafür gedacht ein Rahmen zu sein, der dich dazu motiviert deine Fähigkeiten eine nach der Anderen zu meistern und sollte kein Gefängnis sein, dass dich davon abhält neue Sachen auszuprobieren. Eine Angewohnheit neue Dinge auszuprobieren, zu lernen, zu iterieren und erneut zu probieren ist genau die Art und Weise, wie du deinen Kreis erweiterst.

4 Simpel vs Simplistisch

Ein Zitat welches man Michelangelo zuschreiben kann, welcheslautet in etwa so: „ Das was einem am meisten Leid bei der Ausführung erursacht, sollte so aussehen als ob es schnell und einfach hervorgebracht wurde, fast ohne Mühe. Nimm unendlich Leid in kauf um etwas zu machen, dass mühlos aussieht.

Einfachheit wird nur dadurch erreicht, indem man die Kompläxität überkommt – und unsere Arbeit ist mit Komplexität überladen. In der Praxis bedeuted das:

Schreiben, Editieren und Verbessern von Stücken bis sie für den Leser perfekt optimisiert sind

Hunderte imperfekte Variablen berücksichtigen (Demografik der Leser, Keyword Daten, Kompetitive Einsichten, etc.) um eine einfache und ausführbare Inhaltsstrategie zu entwerfen.

Eine Präsentation immer wieder zu üben um jegliche Faktoren zu eleminieren, die nicht zu dem überzeugensten Inhalt beitragen.

Aber achte darauf zwischen Simpel (was man erreichen möchte) und Ssimplistisch (was man vermeiden sollte) zu unterscheiden.

Simpel: Eine simple Idee ist eine Idee die ein komplexes Paket in auf einer einfach zu verstehenden Art und Weise zu verpacken. Sie macht immer mehr Sinn je mehr du die sie auspackst. Eine simple Lösung gibt einen Klaren Weg vor, während sie dennoch komplexe Variablen berücksichtigt.

Simplistisch: Eine simplistische Idee ist ein gut klingendes Häpchen, welches der Hauch einer komlexen Idee übersieht. Sie macht immer weniger Sinn je mehr du sie auspackst.

Simple Ideen sind hart zu finden, aber simplistische Ideen gibt es überall. Seiten wie Twitter und LinkedIn sind angefüllt mit Leuten die simplistischen Geschäftsrat geben, aber besser ignoriert werden sollten; Um die Falle des simplistischen Denkens zu vermeiden, sei bei der Auswahl wem du folgst und was du liest sehr wählerisch.

5 Strategieen vs Taktiken

Manche Content Marketer sind damit beauftragt Strategien zu entwerfen. Andere sind hingegen mit der taktischen Ausführung beauftragt.

Egal in welchem Feld du dich befindest, es ist wichtig zu verstehen was der Unterschied zwischen Strategie und Taktik ist.

Eine Strategie ist ein wegweisendes Prinzip, das dabei hilft ein Ziel über einen längeren Zeitraum hinweg zu erreichen. Strategien sollten nicht oft geändert werden.

Eine Taktik ist eine kleine Aktion, welche dir dabei hilft näher an dem erwünschten Ergebnis zu sein. Taktiken können so oft geändert werden wie es nötig ist.

Es könnte jetzt so klingen, als ob wir nur das Offensichtliche nennen, aber Strategie und Taktik wird super häufig verwechselt. Es ist nützlich zu lernen wie man Taktiken ausführt, aber der Weg wie man in seiner Karriere aufsteigt, ist es strategisch zu denken. Hier ein paar mögliche Situationen, die du erleben könntest:

Strategien werden manchmal vernachlässigt, weil Egebnisse nicht schnell genug erreicht werden. Eine gute Strategie ist einfach und unattraktiv. „Organisch wachsender Webverkehr durch das Erzeugen von Inhalten um durch „Keywords“ langzeitlich gut zu ranken“ ist eine sichere Strategie, aber sie ist auch banal; Du musst dabei standfest genug sein um Unterstellungen abzuweisen, die sagen, dass die Strategie nicht schnell genug Ergebnisse erzeugt. Eine Strategie zu früh aufzugeben bedeuted, dass diese niemals aufgehen wird. Erneut von vorne zu starten erhöht die Zeit bis zu einem guten Ergebnis auch.

Personas sind problematisch, da sie sich zu sehr auf demographische Daten fokussieren. Stattdessen ist es hilfreich über die Leser sowohl taktisch, als auch strategisch zu denken: Taktische Leser brauchen Anweisungen; Strategische Leser brauchen einen Rahmen. Personas nach dem Prinzip zu erzeugen zwingt dich darüber nachzudenken, wie deine Zielgruppe denkt und nicht darüber, an welchen Themen sie interessiert sind.

Gute Strategien können unzuverlässige Taktiken ersetzen. Zum Beispiel bei Content-Werbung. Die meisten Content Marketer bedenken organische Suche nicht als Kanal der Werbung, also bedenken sie diesen nicht als Faktor bei ihrer Planung. In Realität ist das Organische der größte und zuverlässigste Kanal. Eine Strategie zu entwickeln um Inhalte für SEO zu optimieren wird wahrscheinlich viel bessere Ergebnisse einbringen, als Taktiken wie das posten von Inhalten auf Community-Seiten wie Reddit. Wenn du eine „hit-or-miss“ Taktik mit einer zuverlässigen Strategie ersetzen kannst, wirst du deine restliche Zeit besser für wertvolle Aufgaben zuteilen können.

Das strategische Denken und Handeln ist einer der besten Wege um deine Arbeit und Karriere zu beschleunigen. Nutze dieses weitgehend um für die besten Ergebnisse zu sorgen.

Falls ihr dieses Thema gerne behandelt oder falls Ihr weitere mentale Modelle habt, die Ihr mit uns teilen wollt, würden wird gerne davon hören. Benutzt einfach das Kontaktformular, um mit uns in Kontakt zu treten.

Leave a Comment